Je stiller man ist,

desto mehr kann man hören. (chin. Sprichwort)

Meditation zur Einstimmung in die Adventszeit 

Nun beginnt die Vorweihnachtszeit. Unsere Vorfahren kehrten und räucherten nun in ihren Stuben und machten es sich dort gemütlich.  Stimmen Sie sich gemeinsam mit mir auf den nun bevorstehende Zeit mit einer Kerzenmeditation ein.  Die Termine sind für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet!

Es wird in kleinen Gruppen mit maximal 4 TeilnehmerInnen meditiert.   

Kurszeit: 60 Minuten pro Termin 

Herzlich Willkommen zurück im Übungsraum!

Die Kursteilnahme ist nur nach dem 3G-Prinzip erlaubt:

  • getestet (max. 24 Std. alter Antigen-Schnelltest),
  • vollständig geimpft (seit mindestens 14 Tagen)
  • oder genesen (ärztl. Bescheinigung oder pos. PCR-Test)

Bitte bringen Sie den entsprechenden Nachweis mit und zeigen ihn entspannt vor.

Der Check-in ist per Kontaktnachverfolgungsformular oder mit der Luca-App möglich.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihnen aus hygienischen Gründen in dem Übungsraum momentan keine Decken, Kissen und Übungsmatten zur Verfügung gestellt werden können!

Falls Sie an Covid19–typischen Krankheitssymptomen (v.a. Fieber, Husten und Atemnot, Geschmacks- und Geruchsstörungen) leiden, oder unter Quarantäne gestellt sind, sagen Sie bitte Ihren Termin frühestmöglich ab!

Vielen Dank für Ihr Verständnis. – Haolà – Bleiben Sie gesund!

Kursgebühren: 8 Euro pro Termin im Kursraum

Die Gebühren sind am jeweiligen Kurstag bar zu zahlen! 


Termine für das Jahr 2021:

Samstag, 27.11.2021, 04.12.2020, 11.12.2020, 18.12.2020 Advent
und Donnerstag, 23.12.2020 Rauhnacht
je von 17:00 bis 18:00 Uhr


Hier können Sie sich anmelden.

Die Rauhnächte

Bei unseren Vorfahren waren die Rauhnächte "Heilige Nächte". Sie gingen immer von Nacht zu Nacht. Also von 24.00 Uhr an Heilig Abend, der "Mutternacht" bis 24.00 Uhr am 25. Dezember - das war die erste Rauhnacht. "Nacht" deswegen, weil wir uns nach dem keltischen Jahreskreis in der Jahresnacht befinden. Somit ist der ganze Tag "Nacht". Und die letzte Rauhnacht endet um 24.00 Uhr am 5. Januar. Diese Nacht ist wieder eine besondere Nacht, die Perchten-Nacht. Die "wilde Jagd" begab sich nun zum Ende. 

Jede dieser 12 Rauhnächte stand also für einen Monat des Jahres. 
Damals beobachteten unsere Ahnen alles: das Wetter, wie das Essen geschmeckt hat, ob gestritten wurde oder ob es friedlich zuging. Auch das noch so unwichtige, hatte eine Bedeutung. Es wurde auch orakelt. Man versuchte also auf verschiedene Weisen herauszufinden was das neue Jahr so bringen wird.
  Die Lücke im Kalender   Als die Zeitrechnung von Mond- auf Sonnenjahr umgestellt wurde entstand sozusagen eine Lücke im Kalender. 
Die Rauhnächte markieren also die fehlenden Tage.
 Ein Mondjahr besteht aus 354 Tagen, also zwölf ca. 28 tägigen Mondzyklen. Ein Sonnenjahr besteht aus 365 Tagen. Es fehlen also 12 Nächte bis zu dem Sonnenjahr. Diese Nächte werden auch heute noch mit den Rauhnächten gleichgesetzt. 
Sie gelten also als mystisch und magisch, weil sie außerhalb der Zeit liegen.Das Schicksal kann neu ausgehandelt werden und die Zukunft vorausgesagt werden.
In den meisten Regionen beginnen die Rauhnächte in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember und enden mit dem Dreikönigstag, der Nacht zum 6. Januar. Es gibt aber auch mancherorts den Brauch mit der Julnacht am 21. Dezember zu beginnen.

Rauhnacht-Meditation Nutzen Sie den Zauber der Rauhnächte 
Gemeinsam mit Ihnen möchte ich mich auf die nun beginnende magische Zeit einstimmen. Zum Abschluss werden wir gemeinsam meditieren.  Die Termine sind für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.  Es wird in einer kleinen Gruppe mit maximal 4 TeilnehmerInnen meditiert.

Hier geht es zur Anmeldung.


E-Mail
Anruf